Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Kultur
Grosser Saal
Klosterarchiv
Musikbibliothek
Stiftsbibliothek
Stiftschor
 
Konzerte
Orgelkonzerte
Die Orgeln
Chororgel
Marienorgel
Mauritiusorgel
Psallierorgel
Bestellformular
Klosterkirche
Grosser Saal
 
Führungen
DiaVision
Monkstrail

>> Home

[ print ]

 

Die Marienorgel

Die Marienorgel auf der Evangelienseite (links) ist als Instrument mit 34 Registern auf zwei Manualen und Pedal konzipiert. Vor dem Orgelneubau sind auf einem Dachboden des Klosters die ehemaligen Registertafeln der 1774 bis 1776 erbauten Orgel von Franz Joseph Bouthilier, Dinkelsbühl, aufgefunden worden. Dieses Orgel werk wurde beim Einfall des französischen Heeres 1798 weitgehend zerstört. Auf kleinen aufgeklebten Zetteln waren hier die Namen der 32 Register der ersten Hauptorgel der Stiftskirche noch lesbar und es lag nahe, diesen Fund auszuwerten und die neue Disposition der alten anzugleichen. Die 1988 vollendete Marienorgel mit mechanischen Trakturen vermittelt somit einen Klang, wie ihn unsere Vor fah - ren nach Fertigstellung der Stiftskirche gekannt haben dürften und fügt sich nahtlos in die Orgelgeschichte des Klosters ein.

> Orgelbeschreibungen mit Disposition