Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Kultur
Grosser Saal
Klosterarchiv
Musikbibliothek
Stiftsbibliothek
Stiftschor
 
Konzerte
Orgelkonzerte
Die Orgeln
Chororgel
Marienorgel
Mauritiusorgel
Psallierorgel
Bestellformular
Klosterkirche
Grosser Saal
 
Führungen
DiaVision
Monkstrail

>> Home

[ print ]

 

Die Chororgel

Die Chororgel, die Orgel des «Oberen Chores», 1754 von Viktor Ferdinand Bossart vollendet, wurde 1811/12 durch Anton Braun wiederhergestellt und 1827 / 28 durch Franz Anton Kiene umgebaut. Revisionen und Reinigungen erfolgten 1866 durch Johann Nepomuk und Johann Franz Anton Kiene sowie 1871 durch Kuhn & Spaich. Die Firma Kuhn fügte 1895 für die Töne C – H des Bourdon 16’ sowie C – h° des Cornetto 8’ des Hauptwerks pneumatische Zusatzladen ein, erhöhte 1916 die Winddrücke um das Pfeifenwerk damaligen Klangintentionen entsprechend umintonieren zu können und stellte 1959 / 60 die Disposition des Werkes um.

Der heutige Zustand der historischen Orgel geht auf die sorgfältige Restaurierung 1982 bis 1985 durch die Firma Mathis Orgelbau in Näfels zurück. Da eine Rekonstruktion des von Bossart geschaffenen Originals zu grossem Verlust von historischem Material geführt hätte, führte die Firma Mathis Orgelbau das wertvolle Instrument auf den 1827/28 von Franz Anton Kiene geprägten gewachsenen Zustand zurück.

> Orgelbeschreibungen mit Disposition